Springe zum Seiteninhalt

Diamond Flugsimulator
Verfügbare Optionen und optionale Features

Umrüstkit

Zusätzlich zum Simulator wird eine DA40 Instrumentenkonsole mitgeliefert.
Mit dem Diamond FSTD ist es leicht zwischen einer DA42 und DA40 Konfiguration zu wechseln. Dazu werden einfach die Instrumentenkonsolen ausgetauscht.
Die Software wechselt automatisch zum korrekten Flugzeugtyp.
Der umgebaute Diamond DA40 FSTD kann als EASA FNPT II oder FAA FTD Level 5 qualifiziert werden.

Klimaanlage

Die Klimaanlage der DA40/DA42 kann wie folgt installiert werden:

Originales Klimaanlagen Bedienfeld.
Integration der Klimaanlage in das elektrische System
Reduzierung der Motorleistung, wenn die Klimaanlage eingeschalten ist.

MCC Umrüstkit für die DA42

Die DA42MCC ist eine mit einem fiktiven Turboprop-Motor ausgestattete DA42, die den CS-25 einmotorigen Leistungsreserven gemäß EASA Anforderungen entsprechen. Nicht vorhandene Systeme, wie die Druckregelanlage, werden in der MCC Konfiguration ergänzt.

Enteisungssimulation

Das TKS Enteisungssystem der DA42 wird simuliert. Das originale Bedienfeld des Flugzeuges befindet sich daher an exakt gleicher Stelle in der Instrumentenkonsole des FSTD. Die Menge an Enteisungsmittel wird im Garmin NXi dargestellt und kann vom Fluglehrer über die IOS Software geändert werden. Die Wirksamkeit des Enteisungsmittels hängt von dem vom Fluglehrer gewählten Vereisungsszenario ab.

MPP Kit für die DA42

Das Cockpit ist mit den folgenden DA42 MPP Features ausgestattet:

MPP Interieur
Bubble Canopy
Mission Control Panel (ohne Funktionen)
Hard Point für Pilotenanzeige
Zusatztanks
Garmin SAR Option
The Simulationssoftware wird der reduzierten Leistung des Flugzeugs angepasst (Steigleistung und Reisegeschwindigkeit).

UPS

Das Computer-Rack beinhaltet eine unterbrechungsfreie Stromversorgung, um den Flugsimulator nach einem Stromausfall sicher runterfahren zu können.

Debriefing System

Jede Trainingseinheit im FSTD wird vom Session Recording System über Stream-Recording aufgezeichnet. Die Aufzeichnungen umfassen:

Einen Computer-Server, der Daten von bis zu 1.600 Trainingsstunden aufzeichnet.
HD-Kamera für das Cockpit Interieur und die externe Geradeaus-Sicht aus dem Blickfeld zwischen Pilot und Co-Pilot.
Aufzeichnungen der Trainingseinheiten können automatisch an die vom Kunden zur Verfügung gestellten langfristigen Datenspeichermedien oder Backup-Lösungen übertragen werden.
Während des Trainings kann der Fluglehrer die Aufnahme jederzeit starten und stoppen oder während der Aufnahme Bookmarks setzen.
Ein Viewer ist für Debriefing-Zwecke – zur Nachbesprechung mit dem Fluglehrer oder zum selbst Nachsehen – als Microsoft Windows kompatibles und installierbares Softwarepaket verfügbar.
Die Software ermöglicht einfaches Hochladen und Abspielen der Trainingseinheiten über die üblichen Videoplayer Bedienung (Play/Pause, Fast-Forward, Rewind, Seek on Timebar, Jump to Event).
Ein Video-Panel, das die Aufnahmen des Cockpit-Videos zeigt.
Eine sich bewegende Karte (Moving Map), die aus der Vogelperspektive Position und Kurs des Flugzeugs auf der Karte zeigt oder eine gleichzeitige vertikale und horizontale Betrachtung des Landeanfluges.
Ein EFIS-Panel mit Bildwiedergabe des G1000 NXi PFD Inhalts mit wählbarer CDI-Quelle sowie wählbarer Seite für die Motoreninstrumente.
Ein Panel mit Flugkontrollgeräten, das die tatsächliche Nick-, roll und Gierachse anzeigt, sowie die Trim-Steuerung, die Position des Steuerhebels und die Landeklappen- und Fahrwerkssteuerung.
Darüber hinaus werden zum gegebenen Zeitpunkt die während des Trainingsfluges ausgelösten Fehlfunktionen und deaktivierten Sicherungen angezeigt

Individuelle Flughafenmodelle (High Fidelity)

Individuelle und nach Kundenwunsch gestaltete Flughafenmodelle sind weitaus detailreicher als generische Modelle.
Der Flughafenbereich wird mit einem 0,5 m/Pixel Satellitenbild dargestellt.
Vorfeld und Gebäude.
Vorfeldpläne entsprechen der Luftfahrtkarte.
Repräsentative Vorfeld-Markierungen entsprechen den in der Luftfahrtkarte dargestellten Parkpositionen.
Die Vorfeldoberfläche ist typischerweise Asphalt oder Beton.
3D-Modelle von statischen Fahrzeugen und Flugzeugen sind am Vorfeld eingezeichnet.

Wenn nicht anders verzeichnet, gelten die Spezifikationen für Flugzeuge mit Standardausstattung. Die oben angeführten Daten sind ungefähre Angaben und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern.